Ritueller Missbrauch

(Mein Kommentar zu meinem real erlebten Ereignis Mitte der 60er-Jahre:  

mein ex-Mann war für kuze Zeit Hilfslehrer (zwei Lehrer in einer Klasse) in einer Sonderschul-Einrichtung für hochbegabte psychopatische Kinder im Süd-Westen Frankreichs. Eines Abends kommt er ganz aufgeregt nach Hause und erzählt von zwei seiner zirka 12-jährigen Schüler, die sich mit schuldbewusstem Gesichtsausdruck in den öffentlichen WCs des Hauptortes herumtrieben. Resultat: die zwei betätigten sich als Strichjunge gegen Geld.

Anderntags in der Schule wollte er mit Hilfe der Direktorin Anzeige erstatten, diese bremmste sofort ab, er gab nicht locker, der noch junge Hof-Psychiater der Schule wurde hinzugezogen. Der war dummerweise der Schwiegersohn des alten Platzhirsch-Psychiaters dieses Departementes. Der pfiff meinen ex-Mann in sein Kabinet und erklährte klipp und klar, er habe den Mund zu halten, mit einer Anzeige komme er nirgends wo hin, da alle Richter und noch andere in dieser Tätigkeit mitmachten. Wenn er nicht stillhalte, würde er und seine dreckige kleine Familie (also wir) in einem Loch verschwinden.

Mein ex-Mann kapierte, es gab damals keinen Ausweg. Mai68 hatte noch nicht stattgefunden, die Gesellschaftshierarchien schienen oberflächlich noch intakt. Er schwieg fortan und im Einvernehmen mit der Schuldirektorin kündigte er diese Stelle. Wir wussten, diesen Kindern konnten wir in dem Moment nicht helfen, die ‘Obrigkeit’ profitierte von der bestehenden Situation.

Aber wir zwei blieben derart erschüttert, dass wir uns der kurz darauf entstandenen französischen Mai68-Bewegung anschlossen. Mit einer solchen Gesellschaft wollten wir nichts mehr zu tun haben. Dieses Ereignis war damals für uns der Auslöser zu einem einige Jahre dauernden Kommunenexperiment.

Mein Verdacht:

Ich kann nicht glauben, dass normale Männer dazu fähig sind. Ja, wahrscheinlich bin ich naiv, was solls. Ich will es nicht glauben. Dazu ein Gedanke, ausgelöst durch unsere sogenannte Abhängigkeit vom Bankenbetrieb:

  • unsere Gesellschaft wir regiert durch Strukturen. Die Vorstellung von Demokratie verlangt, dass wir bei deren Erschaffung mitreden.
  • Jetzt ist aber diese Struktur hierarchisch vertikal in derart dünne Salamischeiben unterteilt, wo jede Schicht ihre eigenen ungeschriebenen Gesetze und Verhalten-Kodex hat, dass von ganz unten bis ganz oben die Werte um 180 gedreht werden können. Und ich denke, das tun sie auch. Wobei jede neue höhere Schicht nur gerade so viel ethisch abweicht, als noch ertragbar scheint.
  • Wäre ich der Welt-Dominator würde ich dafür sorgen, dass jede Schicht unter mir mich schützte, auf keinen Fall mich bedrohte. Bei den letzteren Schichten unter mir müsste ich eine handfeste Erpresser-Masche gegen jeden besitzen. Ich müsste ihn jederzeit absolut zwingen können, genau das zu tun, das zu meinem Vorteil zu passieren hat – dass diese Schichten dann das gleiche Prozedere auf noch weiter unten anwenden, wäre nur legitim, ja nützlich.
  • Je höher jemand steigt in diesem bestehenden Netzwerk, in desto schlimmere Rituale würde er gezwungen … dann wäre es wie bei der Mafia, Austritt unmöglich. Alleroberste Schicht gleich unter dem obersten Oberschuggi: eben, gefilmte Kindermorde, damit der Betreffende garantiert nie ausschehrt (war da nicht ein Gerücht mit dem ehemaligen deutschen Papst).

Dann kann man nicht nur mit dem eigenen Leben erpresst werden, sondern auch mit der Familie, dem Land, der ganzen Menschheit – die allerschlimmsten Verschwörungstheorien machen plötzlich Sinn (ich denke an das Schweizer Horrorjahr 2001, mit dem Anfgriff in Luxor auf Menschen hauptsächlich aus der Schweiz, die Swissair ging flöte, der Halifax-Flugabsturz … ich hatte im Stillen beobachtet, wie der Schweizer Bundesrat plötzlich keine Zähne mehr hatte … und plötzlich sehe ich einen Grund, warum die West-Europäer Eliten derart stumpfsinnig bei gewissen unsinnigen Befehlen mitmachen, wie etwa den Sanktionen gegen Russland).

Also wenn einer in eine Gehaltsstufe eintritt, wo sein Gewissen einer Machtschicht plötzlich gefährlich werden könnte, können nur noch todesmutige Wistelblower eine Veränderung erreichen.

Bleibt die Frage offen: wie können wir gemeinsam, als ganze Menschheit, einer derartigen Struktur begegnen? Z.B. sollten wir naive Bürger nicht gleich auf jeden schiessen, von dem plötzlich die wildesten Fehler ‘offenbart’ werden. Vielleicht stimmen sie ja, aber vielleicht wurde er dazu gezwungen … eben, musste auch seine Familie ernähren.

Ich denke, wir müssen der Weltelite gegenüber eine Kommission einrichten, wie es damals Süd-Afrika tat – weisse Polizisten zum Beispiel beichteten öffentlich ihre Taten gegenüber der schwarzen Bevölkerung, bekamen eine Art Amnestie. Denn diese ganze Erpressung, dass oberste Eliten schweigen, hängt auch mit unserer Rachsucht zusammen, den uns jeweilig zum Frass Vorgeworfenen genüsslich zu zerhacken. Würden wir fähig, uns da selber zu bremsen, könnten viel mehr dieser obersten Kader aus dem Verbrechernetz austreten.

Denn wenn wir das nicht tun, wird vielleicht dieses wirksam: Secret Underground Complex – Heidi).

Comments are closed.